Grüne Kosmetik und mehr…

Früher galt Marmelade zu kochen (mittlerweile leider Gottes Konfitüre!) als mein Relaxprogramm. Sich aus dem Alltag ausklinken und nach kurzer Zeit zu einem recht ansehnlichen und leckeren Ergebnis zu kommen… Das taugt mir!

Diesen Platz nimmt heute die Zubereitung von sogenannter „Grüner Kosmetik“ ein.

Aus selbstgezauberten Blüten- und Pflanzenessenzen, Balsame für zarte Lippen, raue Hände oder beanspruchte Beinchen herzustellen, bedeutet für mich fast „Urlaub“! Zumindest im Kopf.

Zu Wissen, woher die Rohstoffe und wie die Wirkstoffe am Besten zur Geltung kommen, experimentieren wie sich ein Ringelblumen-Emulsionsbalsam auf der Haut anfühlt oder welch eine Wohltat eine Lippenpflege aus Melisse sein kann, ist etwas wirklich Besonderes!

Ein absolutes Highlight ist allerdings die Harzsalbe nach dem Rezept vom Erwin Thoma! Einen Sonntag Nachmittag lang auf der Niedere herumzuschlendern, am besten in charmanter Begleitung am Waldrand entlang und dann mit reicher Harzernte wieder im Tal ankommen! Fantastisch!!

DSC08307

Dann geht´s zur Sache! Harz schmelzen, reinigen, mit Olivenöl mischen, eine Priese Weihrauch und Bienenwachs dazu und voilá: Fertig ist ein duftendes Allzweckmittel nicht nur bei offenen Wunden und rheumatischen Beschwerden. Dieser Harz Balsam ist auch einen fantastische „Zugsalbe“ und kann zur Entgiftung über die Fußsolen verwendet werden.

P1010742Bald gehts los mit der Lindenblütenernte…

Mal schaun was mir dann spannendes einfällt!

Ich wünsche euch einen entspannten Abend und vielleicht bist Morgen, auf dem 1.! Witus Markt in Bezau!

Margot