Was meckert denn da?

Durch einen Tipp einer lieben Freundin habe ich mich heute wieder einmal Richtung Mellental auf die Jagd gemacht.

Fast ein wenig versteckt und völlig unscheinbar führt mich der Weg am Dösvorsäß vorbei wieder Richtung Bengath. Dann heißt es noch einmal allen Mut zusammen nehmen, einen kurzen Sprint an fauchenden Enten und anderen Wachhühner vorbei und schon höre ich es! Das Gemecker ist von Weitem zu Sehen und ich genieße die Augenweide, die sich mir eröffnet!

DSC07498

Ihr solltet wissen, welche Lobeshymnen über die „Augenbraue der Venus“ gesungen werden! Von Entzündungshemmend, Anregend, über Antiseptisch bis hin zur Wundheilung und zur Blutstillung…

Hier noch ein Auszug aus dem Buch: Pflanzengöttinnen und Ihre Heilkräuter von Ursula Stumpf…

Botschaft der Schafgarbe:

Ich heile nicht nur sichtbare Wunden am Körper, ich heile auch unsichtbar – verwundete Gefühle. Immer wenn du nicht mehr weiter weißt, weil Dich etwas verletzt hat, bin ich da und helfe dir. Meine große Spezialität ist es, die Mitte zu finden, die neue Mitte. Von da aus habe ich den besten Rundumblick und finde heraus, was du brauchst. Das heißt, eigentlich findest du es selber. Ich bin nur dein Lehrer. Wie ich das mache? Ganz einfach, ich stelle dich ein bisschen auf den Kopf. Natürlich nur in Gedanken. Aber so wandern die Gedanken aus dem Kopf ins Herz und die Gefühle aus dem Herz sinken in den Kopf. Und dann sieht die Welt schon anders aus. Ganz logisch bekommst du davon eine neue Perspektive und entdeckst ungeahnte Lösungsmöglichkeiten. Herz und Kopf kommunizieren jetzt neu und sind im Fluss. Und der fließt weiter, hört nicht auf zu fließen. Ab sofort heißt es nicht mehr entweder Herz oder Gehirn sondern Herz und Gehirn. Und damit du wirklich bei dem bleibst was du für gut und richtig erkannt hast verleihe ich dir zu guter Letzt die Kraft der Beharrlichkeit!

Ich liebe diese Buch und kann es nur jedem, der nicht nur mit Hirn sondern auch viel Herz bei der Sache ist, wärmstens empfehlen. Danke nochmal Herta für dein brilliantes Händchen bei der Auswahl. Dieses Buch stellt eine gewaltige Bereicherung in meiner Bibliothek dar!!

 

Nun gut, die Schafgarbe steht in voller Blüte und freut sich darauf, sorgsam gepflückt zu werden. Was tun damit?

Bei mir und meine Produkten, findet die Schafgarbe in erster Linie in meine Tees Ihre Vollendung!

Nach „Ignaz Schlifni“, dem großartigen Kräuterexperten, nach dessen Lehre ich meine Ausbildung absolviere, gibt es 6 sogenannte Grundkräuter, dessen Eigenschaften als Tee verarbeitet den kompletten Organismus abdecken. Die Schafgarbe ist eine davon. Ihr unvergleichlicher Duft hat sich mir schon in meiner frühesten Kindheit eingeprägt.

Weiters kann die Schafgarbe auch in hochwertigem Öl oder Alkohol eingelegt und später als Salbe weiterverarbeitet werden.

DSC06778

 

So meine Lieben, ich muss mich jetzt wieder meine Kräutern widmen.

Bis Bald

Margot