Die kleinen „Laster“ des Lebens…

Die aufwendig und liebevoll in buntes Cellophan gewickelte Häppchen zieht mich magisch an und ich spüre, wie meine guten Vorsätze langsam dünner werden. Na komm… Eine geht!

Voller Genuss beiße ich in die handgeschöpfte Praline aus dem Piemont und gleichzeitig überlege ich mir, ob ich mir nicht gleich noch eine, der kleinen Genüsslichkeiten gönnen soll… Ich habs ja verdient!! (Warum auch immer…) Die Schokoladenhülle knackt und die Nuss Nougatfüllung empfinde ich als das Beste, dass meine Geschmacknerven je passiert haben.

Ja ich gestehe, ich bin etwas süchtig, nach den kleinen feinen Häppchen die täglich meinen Weg passieren und die meinem Hirn vorgaukeln, dass ich nach deren Genuss noch glücklicher sein soll. Da ein wenig Schocki, dort ein Häppchen Sahnetorte, noch ein paar Cookies und der Tag sieht gleich noch besser aus. Je nach Pegel von Langeweile und nervlicher Belastung.

 

Dass Zucker für ordentlich Fettreserven sorgt und für faulende Zähne wissen wir schon von klein auf.

ABER!! Das Zucker auf Dauer für meine Leber die gleichen Auswirkungen hat wie Alkohol, trifft mich wirklich hart!

 

Am 14.02. duften mein geschätztes Marianndl und ich gemeinsam mit dem Kneipp aktiv einen FNL-Stammtisch in Langenegg zum Thema „Pflanzliche Alternativen zum Industriezucker“ veranstalten. Es war ein fantastischer Vormittag mit äußerst interessierten Frauen, die uns auch an ihren Erfahrungen teilhaben ließen.

Außer Stevia, Mädesüß, Süßdolde und Süßholz wurde auch Bienenhonig, Agavendicksaft, Kokosblütenzucker, Ahornsirup und Vollrohrzucker unter die Lupe genommen. Schlussendlich, die Probe auf´s Exempel: selbstgezauberte Nussschnecken völlig zuckerfrei und zahnfreundlich mit Xylit und verschiedenste Kräutertees als Geschmackstest.

Was meine Recherche insgesamt ans Tageslicht brachte, schockierte mich wirklich zutiefst. Hat vielleicht endlich mal so sein sollen!  Mittlerweile fällt es mir bedeutend leichter, den Pralinen und den anderen süßen Verführungen die kalte Schulter zu zeigen.

Mein Resumé: Mittlerweile backe ich leidenschaftlich selber mit Xylit. Der Birkenzucker hat 40% weniger Kalorien als Zucker und sorgt für 85% weniger Karies. Die selbstgemachte Zahnpasta mit ordentlich Xylit ist sowieso der Hit!!

Ich für meinen Teil, freue mich auf den nächten Stammtisch! Schön, wenn ihr Bock habt dabei zu sein!!

Herzliche Grüße

Margot

About